Turbulenzen an den Börsen

Müssen Anleger jetzt um ihre Ersparnisse bangen, oder ist der Einbruch nur eine kleinere Korrektur?

Frankfurt/Main. 

Nach einer kurzen Erholung am Vortag hat der deutsche Aktienmarkt wieder etwas nachgegeben. Im frühen Handel stand der Dax 0,66 Prozent niedriger und zwar bei 12.506,82 Punkten. Die Commerzbank gehörte zu den Gewinner des Tages. Auf der anderen Seite trennten sich viele Anleger sich wierderum von ihren Lufthansa Papieren.

Der MDax sankt um 0,52 Prozent auf 25,749,67 Punkte, auch der TecDax sank um 0,52 Prozent auf 2538,63 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone fiel um etwa ein halbes Prozent.

Mit den Abgaben folgte der Dax den schwächeren Vorgaben der Wall Street. Der Dow Jones Industrial hatte am Mittwoch zwar letztlich auf der Stelle getreten, war aber deutlich unterhalb seines Tageshochs aus dem Handel gegangen.

Anleger die vor zwei Jahrne in den Aktienmarkt gestiegen sind, brauchen sich nicht allzu große Sorgen zu machen. Alleine die Dow Jones stieg in den letzten zwei Jahren um fast siebzig Prozent und der Dax um 50 Prozent. Ein Ausstieg ist für Anleger nicht nötig, aber aufmerksam sollten sie schon bleiben.